You are here

Indikationen und Druckbereiche

Indikationen und Druckbereiche

Druckbereich1 Indikationen2

KKL 1

18 - 21 mmHg

  • Schwere und müde Beine
  • Milde Varikose oder venöse Beschwerden in der Schwangerschaft
  • Milde Varikose ohne oder mit leichtem Ödem
  • Prophylaxe von Thrombosen und Lungenembolie bei immobilen Patienten
  • Prophylaxe während der Reise (Economy Class Syndrom)  
     

KKL 2

23 - 32 mmHg

  • Varikose oder venöse Beschwerden in der Schwangerschaft
  • Ausgeprägte Varikose mit Ödem
  • Nach oberflächlicher und tiefer Thrombophlebitis
  • Verödung, endovenöse thermische Therapie oder Operation von Varizen
  • Chronische Venöse Insuffizienz (CVI)
  • Prophylaxe des Ulcus cruris Rezidivs
  • Prävention von Thrombophlebitis und Thrombosen und Ödemen
  • Postthrombotisches Syndrom (PTS)
  • Posttraumatische Ödeme

KKL 3

34 - 46 mmHg

  • Ausgeprägte Varikose mit Ödem
  • Ausgeprägte Chronische Venöse Insuffizienz (CVI)
  • Ausgeprägtes Postthrombotisches Syndrom (PTS)
  • Ulcus cruris venosum
  • Ausgeprägtes Posttraumatisches Ödem
  • Lymphödem

KKL 4

≥49 mmHg

  • Sehr schwere Chronische Venöse Insuffizienz CVI
  • Sehr schweres Postthrombotisches Syndrom (PTS)
  • Ausgeprägtes Lymphödem

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


 

1) Es gibt verschiedene offizielle Normen für Kompressionsklassen. Die in dieser Tabelle angegebenen Kompressionsklassen entsprechen der deutschen GZG-Norm  (GZG = Gütezeichengemeinschaft medizinische Kompressionsstrümpfe)

2) Die Zuordnung von Anpressdrucken und Kompressionsklassen zu Indikationen ist nicht bindend. Es handelt sich um Vorschläge, die je nach Ausprägung des Krankheitsbildes und anderer Faktoren vom verordneten Arzt modifiziert werden können. Ziel der Kompression ist es, die Beschwerden des Patienten zu minimieren und das Krankheitsbild zu bessern. An diesem Ziel muss sich auch die Kompressionsklasse messen.