CEAP-Klassifikation für chronische Venenerkrankungen

«Chronische Venenerkrankung» ist ein Sammelbegriff, der einen lang anhaltenden Zustand beschreibt, bei dem der venöse Rückfluss in unterschiedlichem Schweregrad beeinträchtigt ist. Zur Unterscheidung der verschiedenen Erscheinungsformen von chronischen Venenerkrankungen wird das CEAP-Klassifikationssystem verwendet.

Compression levels: which one to use when

Was ist die CEAP-Klassifikation?

Um die Dokumentation und Behandlung der verschiedenen Erscheinungsformen chronischer Venenerkrankungen zu standardisieren, wurde ein umfassendes Klassifizierungssystem (CEAP) entwickelt, das eine einheitliche Diagnose und einen Vergleich der Patientenpopulationen ermöglicht. Es wurde 1994 von einem internationalen Komitee des American Venous Forum ins Leben gerufen und ist heute ein anerkannter Standard für die Klassifizierung chronischer Venenerkrankungen.

Die Grundlagen der CEAP-Klassifikation umfassen eine Beschreibung der klinischen Klasse (C, clinical) basierend auf objektiven Anzeichen, der Ätiologie (E, etiology), der anatomischen (A, anatomy) Verteilung von Reflux und Obstruktion in den oberflächlichen, tiefen und Perforansvenen und der zugrunde liegenden Pathophysiologie (P, pathopsychology), ob aufgrund von Reflux oder Obstruktion (1).

Die CEAP-Klassifikation wurde als Dokument konzipiert, das sich im Lauf der Zeit weiterentwickeln soll. Es wurde 2004 von einem internationalen Gremium unter der Schirmherrschaft des American Venous Forum (2) erstmals einer offiziellen Überprüfung und Überarbeitung unterzogen. Das überarbeitete Dokument behält die grundlegenden CEAP-Kategorien bei, verbessert jedoch die zugrunde liegenden Details.

CEAP: Sieben klinische Klassen chronischer Venenerkrankungen

Gemäss der CEAP-Klassifikation können chronische Venenerkrankungen in die sieben klinischen Klassen C0 bis C6 mit spezifischen Anzeichen unterteilt werden:

C0: Keine sichtbaren oder tastbaren Anzeichen einer Venenerkrankung

C1: Teleangiektasien (Besenreiser) oder retikuläre Venen

C2: Krampfadern

C3: Ödem

C4: Hautveränderungen (Hyperpigmentation, Ekzeme, Verhärtungen)

C5: Abgeheiltes venöses Geschwür

C6: Aktives venöses Geschwür

Referenzen: (1) Porter JM, Moneta GL. Reporting standards in venous disease: an update. International Consensu Committee on Chronic Venous Disease. J Vasc Surg 1995;21:635-45. (2) Eklof B, Rutherford RB, Bergan JJ, Carpentier PH, Glovicski P, Kistner RL, et al. Revision of the CEAP classification for chronic venous disorders: consensus statement. J Vasc Sur 2004;40:1248-52.

Auch lesenswert

What is compression therapy
Chronische Venenerkrankungen
Ständiges Stehen oder Sitzen erschwert den Blutfluss zum Herzen. Daraus kann unter Umständen eine venöse Insuffizienz entstehen, gekennzeichnet durch nicht ordnungsgemäss funktionierende Venenklappen. Der venöse Rückfluss ist beeinträchtigt, das Blut kann sich in den Venen stauen.
Mehr dazu
Factors that impede leg health
Negative Einflüsse für die Beingesundheit
Viele Faktoren können die Gesundheit des Beins negativ beeinflussen. Dazu können Lebensstilfaktoren wie Bewegungsmangel, Übergewicht und/oder Rauchen zählen. Andere Faktoren wie fortgeschrittenes Alter, Geschlecht, hormonelle Veränderungen und eine familiäre Vorgeschichte von Venenerkrankungen spielen ebenfalls eine Rolle. In diesen Fällen kann Kompressionskleidung zur Förderung der Beingesundheit beitragen. Operationen und Fernreisen bergen ein erhöhtes Risiko für die Entwicklung einer tiefen Venenthrombose (TVT). Durch das Tragen von Kompressionskleidung kann die Entwicklung einer TVT verhindert werden.
Mehr dazu