You are here

SIGVARIS-Lösungen bei TVT

SIGVARIS-Lösungen bei TVT

Tiefe Venenthrombose

Die Behandlung einer tiefen Venenthrombose beinhaltet gerinnungshemmende Medikamente und das Tragen von 30 bis 40 mmHg SIGVARIS medizinischen Kompressionsstrümpfe. Damit werden die Symptome schnell und dauerhaft beseitigt, und es wird dadurch möglich mobil und aktiv zu bleiben. Beide Komponenten der Behandlung können mehrere Wochen oder Monate dauern. Kompressionstherapie ist die Anwendung von kontrolliertem externen Druck auf die Beine um den venösen Druck innerhalb des Körpers zu reduzieren. Dieser externe Druck wirkt wie eine Muskelschicht und drückt die gestreckten Venenwände zusammen, so dass sich die Venenklappen schliessen. Der Hohlraum der Vene wird reduziert, wodurch der Blutfluss normalisiert und die Gesamtdurchblutung unterstützt wird.

Medizinische Kompressionsstrümpfe von Sigvaris bringen Linderung von Schmerzen und Schwellungen, die eine TVT verursachen kann. Ärzte empfehlen das Tragen 30-40 mmHg Kompression für mindestens 2 Jahre nach der ersten Diagnose TVT. Auf diese Weise wird das Risiko der Entwicklung eines anderen Gerinnsels durch bis zu 50% reduziert. Quelle: Brandjes DP, et. Al. Lancet 1997.

Bitte beachten Sie den Unterschied zwischen TEDS (Antiemboliestrümpfe) und graduierten Kompressionsstrümpfen: TEDS sind gemacht um TVT bei Menschen zu vermeiden, die für eine längere Zeit in einer liegenden (horizontalen) Position sind. Einer der Risikofaktoren für eine TVT ist eine längere Ruhigstellung nach Operationen. Bei ambulanten Patienten sollten medizinische Kompressionsstrümpfe getragen werden.

Die meisten medizinischen Kompressionsstrümpfe von SIGVARIS werden über ein ärztliches Rezept verschrieben.

SIGVARIS-Produkte sind in Apotheken, orthopädischen Läden, sowie Sanitätsgeschäften erhältlich.